Zum Inhalt springen

30. Oktober 2019: Viel Besuch aus der Heimat für Sabine Tippelt am Rande der letzten Plenarwoche

Über 100 Gäste konnte die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt am Rande des Oktober-Plenums im Niedersächsischen Landtag begrüßen. So besuchte am Mittwoch zunächst eine Frauengruppe des TuSPo Grünenplan gemeinsam mit Landfrauen aus dem Flecken Delligsen Sabine Tippelt in der Landeshauptstadt. Am Donnerstag folgte dann der Besuch von Mitgliedern des Delligser Heimatvereins.

Nach der Busfahrt wurden die Besuchergruppen dem Besucherdienst des Landtages übergeben und bekamen zunächst eine Einweisung und allgemeine Informationen über den Niedersächsischen Landtag. Im Anschluss ging es dann jeweils für gut eine Stunde auf die Tribüne des Plenarsaals. Hier konnten dann live die aktuellen Debatten verfolgt werden. Am Mittwoch stand für die Besucherinnen und Besucher dabei unter anderem der Gesetzesentwurf zur Förderung und zum Schutz der digitalen Verwaltungen, sowie der Gesetzesentwurf zum Verbot der Erdgas- und Erdölbohrungen im Niedersächsischen Wattenmeer auf der Tagesordnung. Die Mitglieder des Delligser Heimatvereins konnten am Donnerstag hautnah mitverfolgen, wie über Abschaffung der Zeitumstellung und den stärkeren Schutz der Wildbienen debattiert wird.

Im Anschluss an den Besuch der Plenarsitzung, folgte für die Besucherinnen und Besucher noch ein ausgiebiges gemeinsames Abendessen mit Sabine Tippelt. Hierbei bot sich für die Gäste die Gelegenheit Fragen an die Abgeordnete zu stellen. Von persönlichen Fragen, wie beispielsweise der normale Wochenablauf der Politikerin Sabine Tippelt aussieht, bis hin zu organisatorischen Abläufen im Landtag oder auch thematischen Fragen wie etwa nach der AfD-Kamera oder dem Straßenausbau zwischen dem Landkreis Holzminden und der Region Hannover, war dabei alles geboten.

Nach zwei Stunden des intensiven Austausches ging es für die zufriedenen Gruppen mit dem Bus wieder in Richtung Heimat.

Vorherige Meldung: Innovationsnetzwerk aus dem Kreis Holzminden 200.000 Euro Förderung. Sabine Tippelt (SPD) lobt erfolgreiche länderübergreifende Zusammenarbeit

Nächste Meldung: Weniger Geld für DB-Agenturen an kleinen Bahnhöfen? Sabine Tippelt hakt beim Niedersächsischen Wirtschaftsministerium nach.

Alle Meldungen