Zum Inhalt springen
Sabine Tippelt MdL Foto: Sabine Tippelt

11. Januar 2021: 20-Millionen-Euro-Richtline Corona-Schutzausrüstung für Schulen - rund 76.600 Euro für den Landkreis Holzminden

Seit November 2020 können die Schulträger FFP2- und Alltagsmasken, Schutzkleidung, Acrylglas-Wände und CO2-Ampeln aus dem 20 Millionen Euro-Paket für schulische Corona-Schutzausstattung anschaffen.

Die entsprechende „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Ausstattung von Schulen mit sächlicher Schutzausstattung zur Eindämmung des Infektionsgeschehens durch die COVID-19-Pandemie" zur Abrechnung ist nach umfassenden Abstimmungen mit den Kommunalen Spitzenverbänden auf der Internetseite des Niedersächsischen Kultusministeriums veröffentlicht worden. Wie stets kommuniziert, können die Schulträger Anschaffungen abrechnen, die bereits ab dem Stichtag 17. November 2020 vorgenommen wurden. Der Bewilligungszeitraum endet mit Ablauf des 30.06. 2021.


Pro Schülerin und Schüler stehen mit den 20 Millionen Euro rund 20 Euro für zusätzliche sächliche Schutzmaßnahmen zur Verfügung. Damit können die Schulträger sowohl Ersatz-Masken für Schülerinnen und Schüler, die ihre Mund-Nasen-Bedeckungen vergessen haben, als auch FFP2-Masken für Lehrkräfte und weitere Schulbeschäftigte, kaufen. Aber auch Visiere als Spuckschutz, Einmalhandschuhe, Einmal-Schutzkleidung, Schutzbrillen, Desinfektionsspender sowie Desinfektionsmittel und mobile Händewaschstationen stehen ebenso im Förderkatalog des Kultusministeriums wie auch Spuckschutz aus Sicherheitsglas, Absperrbänder, oder auch Hinweisschilder zu Hygiene-Regeln. Darüber hinaus wird in Einzelfällen die Anschaffung oder Anmietung von mobilen Luftfiltergeräten zum vorübergehenden Einsatz in Unterrichtsräumen gefördert, soweit die Räume nur eingeschränkt über die Fenster gelüftet werden können.

Auf die Schulträger im Landkreis Holzminden entfallen aufgegliedert folgende
Höchstförderzahlungen:

Von den gut 76.000 Euro, die der Landkreis Holzminden erhält, fließen in dednFlecken Delligsen 4.698 Euro, in die Stadt Holzminden 12.535 Euro, in die
Samtgemeinde Bevern 4.452 Euro, in die Samtgemeinde Bodenwerder/Polle 9.458
Euro und in die Samtgemeinde Eschershausen/Stadtoldendorf 10.812 Euro.
Bereits seit November 2020 können die Schulen vorab aus diesen
Kontingenten Sachmittel bestellen.


Vorherige Meldung: Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Nächste Meldung: Übersicht über die bisherigen Corona-Hilfen für den Landkreis Holzminden

Alle Meldungen