Sabine Tippelt und Frauke Heiligenstadt besuchen Evangelischen Kindergarten Delligsen

 

Sabine Tippelt (vorn von links) und Frauke Heiligenstadt informieren sich mit Johannes Schraps (vorn rechts) bei Erzieherin Stefanie Hage (links daneben) über die Arbeit in den Gruppen. Carsten Schillert (hinten von links), Dirk Knackstedt und Silvia Seipelt führen die Gäste durch den Kindergarten.

 

Sabine Tippelt besuchte zusammen mit Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt den Evangelischen Kindergarten in Delligsen.

 

Sabine Tippelt und Frauke Heiligenstadt betonten beide die Wichtigkeit der Kinderbetreuung. Auf den Hinweis der Kindergartenleiterin Silvia Seipelt, dass die Busverbindung zwischen Delligsen und Holzminden momentan nicht ausreichend sei, sagte Sabine Tippelt zu: „Da muss ich leider zustimmen. Die Verbindung nach Holzminden ist eigentlich gar nicht gegeben. Das ist etwas, woran wir bereits arbeiten."

Dadurch soll der Ort weiter an Attraktivität gewinnen.

Frauke Heiligenstadt lobte das gute Betreuungsangebot des Kindergartens, der eine 10 Stunden Betreuung anbietet. "Mehr sollen auch gar nicht angeboten werden, um das Kindeswohl zu schützen." sagte Heiligenstadt weiter.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.