Sabine Tippelt zu Besuch beim 140-jährigen Jubiläum der FFW Negenborn

Ffw-140-titel
 
 

Am vergangenen Samstag feierte die Freiwillige Feuerwehr Negenborn im Rahmen des Dorffestes ihr 140-jähriges Bestehen. Zahlreiche Ehrengäste, darunter die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, Abordnungen befreundeter Wehren und der Negenborner Bevölkerung nutzten die Gelegenheit um Negenborns Ortsbrandmeister Holger Arnold und der ganzen Wehr ihre Glückwünsche auszusprechen.

 

Holger Arnold war es dann auch, der die Begrüßung vornahm und hierbei einen Blick auf die Vergangenheit warf und auf die positive Entwicklung der Jugend- und Kinderfeuerwehr einging. Auch Sabine Tippelt ließ es sich nicht nehmen der Negenborner Wehr ein großes Lob auszusprechen. Sie ging hierbei vor allem  auf die tolle Dorfgemeinschaft ein und würdigte im Besonderen das große Engagement der Feuerwehr für die Allgemeinheit. Neben einem großen Dankeschön für 140 Jahre ehrenamtliche Arbeit, versicherte Tippelt, dass sie sich in ihrer Funktion als Landtagsabgeordnete auch in Zukunft für die Belange der Feuerwehren einsetzen wird. Denn eine Feuerwehr, so Sabine Tippelt,  gehört genauso selbstverständlich, wie ein Bäcker, eine Schule oder ein Spielplatz ins Bild einer Ortschaft.

Nach dem offiziellen Teil ging es dann schwungvoll weiter. Eine komödiantische Vorführung zum Thema Feuerwehrschulung , gespielt von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Negenborn, sorgte für große Erheiterung bei allen Gästen und läutete zugleich eine gelungene Partynacht ein.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.