Stadt Holzminden und HAWK feiern Neujahrempfang

Neujahrsempfang-hawk-2014
 
 

 

Am vergangenen Sonntag fanden sich im Lichthof der HAWK Holzminden viele Gäste zum Neujahrsempfang der HAWK und der Stadt Holzminden ein. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die altbekannte Frage „Wie kann man die Lebensbedingungen vor Ort so gestalten, dass junge Erwachsene gerne hier leben, Familien gründen und Zukunftsperspektiven haben?“. Die anwesenden Redner halten hierfür unterschiedliche Herangehensweisen für wichtig, so hält die Präsidentin der HAWK Prof. Dr. Christiane Dienel es für wichtig die Holzmindener Hochschulumgebung den Ansprüchen der Studierenden anzupassen. Wichtig hierfür sei zum Beispiel eine eigene Kinderbetreuung. Andere wiederum rückten dafür die Wichtigkeit von Verwaltung und Stadt in den Vordergrund.

Musikalisch begleitet wurde die festliche Veranstaltung vom originellen Salonorchester „Alte Post“ der Musikschule Holzminden, das mit Musik im „Max-Raabe-Stil“ immer wieder für begeisterten Applaus sorgte. Unter den Gästen der Veranstaltung auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt (SPD), auch für sie ist die Verbesserung der Lebensbedingungen für junge Erwachsene im Kreis Holzminden ein wichtiges Anliegen ist. Schließlich sind die Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Zukunft der Gesellschaft und es muss mit allen Mitteln versucht werden eine weitere Abwanderung aus der Region zu stoppen.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.