„Grand Malheur“ im Delligser Festsaal aufgeführt

Tippelt Sabine 960
 
 

Delligser Heimatverein begeistert Publikum mit vier Vorstellungen

Die Erwachsenen-Theatergruppe des Delligser Heimatvereins führte in diesem Jahr das Stück „Grand Malheur“ im Delligser Festsaal auf. Vom 18.4 – 21.4.2013 kam es zu insgesamt vier Auftritten.

Unter der Regie von Ruth Elsner und Monika Wrede entstand ein großartiges Theaterstück, in dem es um das Kur- und Wellnesshotel „Faltenburg“ geht. Die amüsante Aufführung handelt von einer neuen Verwaltungsleiterin namens Sabine Brändle (gespielt von Ute Schmidtke), die finanzielle Unregelmäßigkeiten aufdecken soll und somit dem Hoteldirektor Dr. Klaus Kowalski (Detlef Beyer) ein Dorn im Auge ist. Brändle steckt so tief in ihrer Arbeit, dass sie keine Zeit hat sich um ihren Vater Martin (Andreas Stehr) zu kümmern und somit zieht dieser für 14 Tage in das Hotel ein. Dort bringt er mit seiner Art sowohl die Hotelgäste, als auch das Personal zur Verzweiflung.

Darüber hinaus wirkten Bärbel Dahler und Kerstin Koch in dem Stück mit, sie spielen zwei Witwen, die noch etwas erleben wollen. Außerdem waren an den Aufführungen schauspielend beteiligt Inge Bresler, Stefanie Elsner, Ulli Westermann, Klaus Siemsglüß, Manuela Rogin, Florian Wrede, Johannes Kerkhoff und Thomas Scmidtke, sowie Erhard Hirscher , Dietmar Wrede und Arndt Schotmann als Statisten. Sie alle sorgten für rundum gelungene Veranstaltungen.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.