Neujahrsempfang Stadt Eschershausen

Neujahr E-hausen 2011-a
 

Am 14. Januar 2011 hat die 'Stadt Eschershausen' zum Neujahrsempfang eingeladen. Auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt nahm an der traditionellen Veranstaltung teil.

Zum sechsten Mal fand in der Aula des Wilhelm-Raabe-Schulzentrums in Eschershausen der Neujahrsempfang der Samtgemeinde Eschershausen statt, und diese Veranstaltung erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. 194 Gäste konnten von Samtgemeindebürgermeister Friedrich Mönkemeyer begrüßt werden. Doch bevor es zu den Wortbeiträgen kam, stimmten Antje Behrendt und Bernd Arnke musikalisch auf den Abend ein und umrahmten auch den gesamten offiziellen Teil der Veranstaltung.

Neujahr E-hausen 2011

In ihrer Rede lobte die Landtagsabgeordnete die gelungene Fusion der Samtgemeinden Stadtoldendorf und Eschershausen und gratulierte dem neuen Samtgemeindebürgermeister zu seinen neuen Aufgaben. Ihr Dank galt auch dem bisherigen Samtgemeindebürgermeister.

Ebenso betonte Sabine Tippelt, dass man weiterhin den Wirtschaftsstandort Eschershausen stärken und die Stadt unterstützen muss. Wichtige Themen sind auch die schulpolitischen Entwicklungen sowie der Einfluss des Demographischen Wandels auf die Konjunktur...

Neujahrsempfang E-hausen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.