Zum Inhalt springen
Foto: Sabine Tippelt

28. September 2017: Wirtschaftsminister Olaf Lies und Sabine Tippelt zu Besuch bei PSL in Hehlen

Rund zehn Millionen Euro möchte die Firma PSL aus Hehlen in den nächsten drei Jahren in den Standort investieren. Dazu gab es vom Land Niedersachsen eine Förderung in Höhe von 2,1 Millionen Euro. PSL-Geschäftsführer Christian Schaab hatte den Förderbescheid im Sommer von Minister Olaf Lies in Hannover übergeben bekommen.

Dieser löste nun sein damals gegebenes Versprechen ein und besuchte das Unternehmen gemeinsam mit der heimischen Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt und Hehlens Bürgermeister Sebastian Rode.

Beim Rundgang durch den Betrieb konnten die Gäste aus der Politik einen Einblick in die Arbeitsabläufe beim Hehlener Glasveredler gewinnen. Direkt im Anschluss an die jetzige Produktionshalle ist schone einiges zusehen von der ersten, im Bau befindlichen neuen Halle. Eine zweite wird auf dem momentanen Parkplatz entstehen. Darüber hinaus werden auch noch neue Maschinen angeschafft.„Es ist für uns überaus wichtig kontinuierlich auf dem neusten Stand der Technik zu sein“, so Schaab zu den Investitionen, zu denen unter anderem, die Anschaffung einer neuen Druckmaschine für den Digitaldruck zählt.

Vor der Besichtigung der Produktion bot sich für Lies und Tippelt schon die Gelegenheit die vollen Regale, mit Produkten, wie sie auch in den Supermärkten zu finden sind, bestaunen zu können. „Diese Bandbreite an Produkten und verschiedensten Varianten der Glasveredlung ist beeindruckend“, so Sabine Tippelt.

Ein weiteres Thema des Besuches war aber auch die schwierige Suche nach Auszubildenden. „Wir haben in diesem Jahr insgesamt drei Auszubildende gefunden. Die Suche wird aber immer schwieriger und das obwohl wir mehr auf die Motivation als auf die Zeugnisse schauen“, so Geschäftsführer Christian Schaab. Sabine Tippelt und Olaf Lies ist dieses Problem aus anderen Betrieben bekannt. „Deswegen wollen wir auch in den kommenden Jahren kräftig in Bildung investieren“, so Tippelt und Olaf Lies ergänzt, dass Bildung die beste Wirtschaftsförderung ist, die wir ergreifen können.

Vorherige Meldung: Boffzen: Neue Arbeitsplätze nach 2 Millionen Euro Förderung des Landes

Nächste Meldung: Geld für moderne Schul-Infrastruktur – Landkreis Holzminden kann mit Förderung von insgesamt 2,9 Mio. Euro rechnen

Alle Meldungen