Stiebel Eltron eröffnet neuen „Energy Campus“ in Holzminden

Weil-stiebel
 
 

16,5 Millionen Euro investiert Stiebel Eltron an seinem Firmensitz in Holzminden. Grund genug für eine große Eröffnungsfeier, bei der Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, gemeinsam mit der Inhaberfamilie und der Geschäftsführung das rote Band durchschneiden durfte.

 

Die anschließende Feier im neuen Schulungs- und Kommunikationszentrum verfolgten rund 300 geladene Gäste. Unter ihnen auch die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, die sich anschließend hocherfreut über die große Investition und das damit verbundene Treuebekenntnis zum Standort Holzminden zeigte.
6000 Schulungsteilnehmer sollen in dem neuen Zentrum, mit dem Namen „Energy Campus“, jährlich die Produkte des Unternehmens und ihre Handhabe kennenlernen.  Stephan Weil lobte in seiner Rede ebenfalls das klare Statement zum Standort Holzminden, welches das Unternehmen mit dieser Investition und dem Bau getätigt hat.
Ulrich Stiebel, als langjähriger Inhaber und Errichter der Stiebel-Familienstiftung nahm die Glückwünsche und das Lob Weil’s gern entgegen, mahnte zugleich aber auch, dass die Energiewende seiner Ansicht nach nicht so recht voran käme und hier mehr Anreize von der Politik gesetzt werden sollen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.