Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Grünenplan

Jhv Gruenenplan-2015
 
 

Am vergangenen Samstag fand in Grünenplan die alljährliche Jahreshauptversammlung der FFW Grünenplan statt. Unter den Gästen, auch in diesem Jahr die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

 

Ortsbrandmeister Holger Gerke übernahm im gut gefüllten Kinosaal von Lampes Posthotel  die Begrüßung und berichtete zugleich von einem insgesamt ruhigen Jahr der FFW Grünenplan. Insgesamt 8 Einsätze standen zu Buche, darunter drei Brände, drei Fehlalarme und zwei technische Hilfen. Wichtiger Bestandteil im Jahr 2014 die Aus und Weiterbildungen, so Gerke weiter. Positiv hob er auch den ersten Platz bei den Hilspokalwettbewerben hervor, hier konnte man zudem mit der besten Kuppelzeit überzeugen. Ein weiterer Höhepunkt im vergangen Jahr sicherlich das bereits 25 - jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Eine Tatsache auf die man sehr stolz sein kann.

Auch Ehrungen und Beförderungen wurden durchgeführt und bildeten zum Schluss der Veranstaltung einen weiteren Höhepunkt. Besonders hervorzuheben sind hier Karl - Heinz Leistner, Jörg Mast und Wolfgang Gille, die die Ehrung für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten.

Sabine Tippelt nutzte in ihrem Grußwort die Gelegenheit, großen Dank und Respekt für die hervorragende Arbeit im Dienst der Allgemeinheit auszusprechen. Verbunden mit der Bitte auch weiterhin gut auf die Mitmenschen, aber auch sich selbst aufzupassen

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.