15-jähriges Jubiläum des Fördervereins Freibad Hohenbüchen

F _rderverein-schwimmbad-hohenb _chen
 
 

Anlässlich des 15-jährigen Bestehens, des Fördervereins Freibad Hohenbüchen fanden sich am vergangenen Samstag viele Gäste in der Hilsortschaft ein um gebührend zu feiern. Unter den Anwesenden auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt. Die die Gelegenheit nutzte ihre persönlichen Glückwünsche auszusprechen.

 

Die SPD-Politikerin hob hierbei zunächst das eindrucksvolle Engagement der Bürgerinnen und Bürger von Hohenbüchen hervor und dankte den vielen Ehrenamtlichen für nun schon 15 Jahre tolle Arbeit. Besonders beeindruckend sei die Tatsache, dass von den rund 500 Einwohnern die Hälfte Mitglieder des Fördervereins sind. Ebenfalls sehr bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Verein auch nach 15 Jahren noch nichts von seinem Elan eingebüßt hat und weiterhin umfangreiche Arbeiten am Bad und an der Anlage vorgenommen werden, so Tippelt weiter. Alles was in den letzten 15 Jahren entstanden ist, ist gemeinschaftlich entstanden. Gezeigt haben die Mitglieder des Vereins damit, was es für Möglichkeiten gibt die Heimat aktiv mitzugestalten und wie es möglich ist dafür zu sorgen, dass die Heimat lebenswert bleibt.

 

Für die Zukunft wünschte  Sabine Tippelt dem Förderverein weiterhin alles Gute, verknüpft mit einem großen Dankeschön an alle Beteiligten, die mit ihrer ehrenamtlichen und wertvollen Arbeit ihren Teil zum Wohl der Allgemeinheit beitragen. 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.