94. Sohlwanderung und Sohlfeier am Raabeturm im Hils

Sohlwanderung2
 
 

 

Am 22.12.2013 fand die alljährliche Sohlwanderung mit anschließender Feier auf dem großen Sohl im Hils statt. Die vom Verkehrsverein Grünenplan und der Bruderschaft vom Großen Sohl beim Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium organisierte traditionsreiche Veranstaltung weckte auch in diesem Jahr großes Interesse.

So viele Menschen wie lange nicht mehr folgten dem Aufruf zur Sternwanderung zum Raabeturm. Neben zahlreichen Heimatvereinen und Raabefreunden befand sich unter den Besuchern auch die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt (SPD), die sich trotz des leider nicht allzu guten Wetters auch in diesem Jahr wieder angetan von der Veranstaltung zeigte und im Nachhinein die tief mit der Region verwurzelte Tradition besonders positiv hervorhob.

Im Anschluss an die traditionelle Turmrede, die von Dr. Rademacher (ehemaliger Schulleiter des Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasiums Hannover) gehalten wurde, legten Dr. Eckhard Nöldeke und Hans-Joachim Bode, ein Gesteck zu Ehren Wilhelm Raabes an dessen Gedenkstein ab. Danach ging es vom Großen Sohl zum Glasmuseum Grünenplan und zur traditionellen „Holzbeschau“ im Gasthaus „Roter Fuchs“. Den Abschluss der Feierlichkeiten setzten am Nachmittag ein Essen in Eschershausen und die traditionelle Weihnachtsfeier.


 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.