ACE überprüft Zebrastreifen in Holzminden

Tippelt Sabine 960
 
 

 

„Halten, Sehen, Sichergehen.“ So heißt die neue Aktion des ACE (AutoClub Europa). Wie alle anderen auch soll sie der Verkehrssicherheit dienen und wird vom ACE Holzminden mitgetragen. Im vergangenen Sommer wurden in diesem Zusammenhang die Zebrastreifen in der Stadt Holzminden von Alfred Appel unter die Lupe genommen. Seine Ergebnisse wird Appel nun nach der Auswertung an den ACE – Bundesverband, die Holzmindener Polizei und die Verkehrsbehörde der Stadt Holzminden weiterreichen.

Sabine Tippelt, Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im niedersächsischen Landtag, hat für die Aktion im Kreis Holzminden die Schirmherrschaft übernommen. „Ich habe das gerne gemacht. Ich finde es gut, dass sich der ACE am bundesweiten Programm beteiligt und dass er jetzt die Erhebungen ausgewertet hat und weiterreicht an all die, die sich die Verkehrssicherheit auf die Fahnen geschrieben haben“, so die heimische Landtagsabgeordnete der SPD.

Einen kleinen Einblick in die Ergebnisse gibt es auch schon, so ist es auffällig, dass viele Autofahrer es nicht für nötig halten an Zebrastreifen anzuhalten, um Fußgängern die Straßenüberquerung zu ermöglichen. Noch auffälliger das Ergebnis allerdings bei den Radfahrern, hier hielten teilweise weniger als die Hälfte der Fahrer an, wenn ein Fußgänger die Straße betreten wollte.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.