Rund 450 Schüler nehmen an „Fair Future II – der ökologische Fußabdruck“ im Schulzentrum Liebigstraße Holzminden teil

Tippelt Sabine 960
 
 

 

Am Mittwoch fand im Schulzentrum an der Liebigstraße in Holzminden die Multivisionsschau „Fair Future II – der ökologische Fußabdruck“ statt. Ziel dieser Veranstaltung war es Kindern und Jugendlichen die Gefahren, Folgen und Möglichkeiten des Klimawandels zu demonstrieren.
 

Unter den Gästen in ihrer Funktion als stellvertretende Landrätin auch Sabine Tippelt (SPD). Im Namen des Landkreises stellte sie in ihrem Grußwort klar, dass es eine Selbstverständlichkeit sei, dieses tolle Projekt auch finanziell zu unterstützen. Außerdem, so ist sich Tippelt sicher, wird in Zukunft jeder von uns sein Verhalten im Bezug auf Konsum, Mobilität, Ernährung und Wohnen überprüfen und verändern müssen. „Es herrscht ein geradezu furchtbares Ungleichgewicht zwischen dem ökologischen Fußabdruck, den wir in Deutschland, Europa und den westlichen Industrienationen hinterlassen und dem, den Menschen in den armen und ärmsten Ländern dieser Welt hinterlassen“. Abschließend machte Tippelt deutlich, dass dringende ein gesellschaftliches Bewusstsein für den Klimawandel und die Belange des Naturschutzes geschaffen werden muss und speziell in der westlichen Welt endlich mehr Maß gehalten werden muss.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.