Kirschblütenfest in der Rühler Schweiz

Kirschblueten Richtig
 

Sabine Tippelt und die Gattin des japanischen Botschafters

 

Sabine Tippelt (SPD) und Christian Meyer (GRÜNE) zu Gast in Reileifzen

Bei herrlichem Wetter fanden sich auch in diesem Jahr wieder viele Besucher zum Kirschblütenfest in der Rühler Schweiz ein. Neben dem japanischen Botschafter, waren auch die heimische Landtagsabgeordnete der SPD Sabine Tippelt und Niedersachsens Landwirtschaftsminister Christian Meyer von den Grünen zu Gast in Reileifzen.

Das kleine Dorf steht seit einigen Jahren in engem Kontakt mit Japan und so war auch in diesem Jahr wieder eine japanische Kirschblütenprinzessin mit vor Ort. Für die Besucher des Festes gab es viele Attraktionen, so war zum Beispiel ein mittelalterliches Ritterdorf aufgebaut worden, in dem man alte Handwerkskünste bestaunen konnte. Für das leibliche Wohl war natürlich auch gesorgt, so gab es von Spanferkel über Gegrilltes bis hin zu Kaffee und Kuchen eine große Auswahl und man kann von einer rundum gelungene Veranstaltung sprechen. So zeigte sich Mitveranstalter Reinhold Müller hochzufrieden über die Besucher zahlen und dankte allen Helfern für ihre Tatkräftige Unterstützung.
Alle Beteiligten waren sich einig, dass das Fest eine große Bedeutung für die Region hat, lockt es doch auch überregional viele Besucher ins Weserbergland.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.