JHV Heimatverein Delligsen

 

Am 18. März 2011 nahm die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt an der Jahreshauptversammlung des Heimatverein Delligsen teil.
Vorsitzender Stephan Lorberg blickte auf die Aktivitäten des vergangen Vereinsjahres zurück. Höhepunkt war für viele das Mühlenfest im August.

Aus den einzelnen Gruppen berichteten Walter Peukert, Waltraud Zeeb, Monika Wrede, Angelika Bertram und Anna-Lena Brüdgam. Museumsleiter Jürgen Sachmann erzählte den mehr als 80 anwesenden Vereinsmitgliedern von einer brasilianischen Familie, die im Dorfmuseum zu Gast war, um sich über die Delligser Geschichte zu informieren.

 

In Ihrer Rede lobte Sabine Tippelt die Vielseitigkeit und die Gemeinschaft der Mitglieder. „Hier im Heimatverein gibt es ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl“, sagte Tippelt. Der Gemeindebürgermeister Hans-Dieter Krösche hob die Bedeutung des Ehrenamts hervor und betonte: „Besonderer Dank gilt allen, die für den Verein ihre Freizeit zurückstellen.“

 

 

Rede vom 18.03.2011

- es gilt das gesprochene Wort -

Anrede

ich freue mich sehr, heute bei Ihrer Jahreshauptversammlung dabei zu sein und danke Ihnen, für die Einladung.


„Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Diese Worte stammen vom italienischen Dichter Dante und er hatte Recht damit. Denn ohne jene Handelnden, würde die Zeit sich nicht wandeln. Oder anders gesagt: Ohne Bürgerinnen und Bürger, die uneigennützig Engagement zeigen, wäre es um unsere Gesellschaft und damit auch um unsere Gemeinde nicht so gut bestellt.

Für Sie, liebe Mitglieder des Heimatvereins, war und ist Bürgersinn keine leere Worthülse, sondern gelebte Überzeugung. Ihre Aktivitäten haben viel dazu beigetragen, das Leben hier in Delligsen attraktiver und lebenswerter zu machen. Für dieses außergewöhnliche Engagement möchte ich Ihnen daher vielmals danken.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
der Begriff "Heimat" hat sich verändert, denn die Menschen leben nicht mehr unbedingt ihr ganzes Leben am selben Ort wie unsere Großeltern. Wir sind mobil und leben in einer Zeit, in der moderne Technologie Kommunikation über große Distanz ermöglicht. Und dennoch ist "Heimat" geographisch fest fixiert."Heimat ist der Ort, an dem mein Herz hängt." Heimat ist für mich dort, wo meine Familie und meine Freunde wohnen, wo ich mich wohlfühle.
Eine Aufgabe Ihres Vereins ist es, die Sinne für diese Heimat zu schärfen, und diese erfüllen Sie alle mit Bravour.


Meine sehr verehrten Damen und Herren,

ich weiß, Sie fühlen sich gut dabei, etwas zu bewegen. Sie schätzen die Erfolgserlebnisse – schließlich können sie oftmals direkt vor ihrer Haustür sehen, was sie erreicht haben. Ganz aktuell kann ich den Umwelttag ansprechen. Gemeinsam mit vielen Freiwilligen haben Sie am 05. März in und um Delligsen Müll gesammelt und den Ort sozusagen ‚frühlingsfein‘ gemacht. Auch für solche Aktionen möchte ich mich bei allen Teilnehmern herzlich bedanken.

Aber auch Zwischenmenschlichkeit spielt bei Ihnen eine wichtige Rolle. Hier wird nicht nur zusammen gearbeitet, sondern auch miteinander gefeiert, gespielt, gewandert und vieles mehr. Hier im Heimatverein gibt es ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl. Das kann man auch an den vielen Aktivitäten sehen, die Sie gemeinsam auf die Beine stellen.

Wenn ich mir Ihren ‚Terminkalender‘ anschaue, kann ich nur sagen: Respekt für dieses bunte und abwechslungsreiche Programm durch das komplette Jahr. Sei es nun eine Theatervorführung, eine (vogelkundliche) Wanderung, das Spanferkelessen, die immer wieder gerne angenommene Ferienpassaktion, das Kartoffelbratschen, die Spiele-Abende, das Preisskat, der Handarbeitsbasar …. für alle ist etwas dabei.

Genauso ist es bei den einzelnen Gruppen des Heimatvereins. Egal ob Kinder, Jugendliche, Männer, Frauen, Junge, Alte usw. Es gibt so viele Gruppen innerhalb des Vereins, dass sicherlich jeder für sich die passende finden kann. Da gibt es die Wandergruppe, die Theatergruppe, die Jugendgruppe, die Handarbeitsgruppe, die Gruppe für Frauen über 50 usw. usf. Auch das ist der lebendige Beweis für Heimatverbundenheit und Zusammengehörigkeit.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,

erwähnenswert finde ich auch Ihr Engagement für das Dorfmuseum. Das Dorfmuseum ist ein Teil ‚lebendiger‘ Geschichte aus Delligsen. Ich finde es sehr wichtig und lobenswert, dass auch die Kinder und Jugendlichen von heute dort die Möglichkeit haben, sich durch die vielen Exponate, ein Bild darüber zu machen, wie das Leben und Arbeiten vor Jahrzehnten und Jahrhunderten hier im Ort war.

Um dem ganzen Verein ein Zuhause – oder besser gesagt eine Heimat zu geben, haben Sie die ‚Dörpmühle‘ zum Mittelpunkt des Vereinslebens gemacht. Hier schlägt das Herz des Vereins. Hier wird geprobt, gebastelt, getanzt und gesungen.

Damit das auch in Zukunft so bleibt, wünsche ich Ihnen allen weiterhin viel Freude und Zusammengehörigkeit im Heimatverein Delligsen.

Alles Gute!

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.