Runder Tisch bei Umweltminister Olaf Lies bringt den Durchbruch: Langjährige Sperrung der B 83 ist vom Tisch

 

Foto: Täglicher Anzeiger Holzminden

 

„Nach intensiven Gesprächen im Umweltministerium und später im Wirtschaftsministerium steht fest, dass es keine langjährige Sperrung geben wird“ bemerkte die sichtlich zufriedene heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

 

Aufgrund der Gefahr für Leib und Leben muss allerdings am 18. Mai die B 83 auf der Höhe Steinmühle zeitlich begrenzt gesperrt werden. Bereits jetzt wird mit der Planung für die Absicherungsmaßnahmen am Mühlenberg begonnen. Die Umsetzung soll bis zum Wintereinbruch erfolgen. Danach ist eine mindestens einspurige Befahrung der B 83 wieder möglich. Diese Sofortmaßnahme kann vom Verkehrsministerium selbst angeordnet und begleitet werden.

„Die B83 ist eine bedeutende Lebensader für den Wirtschaftsraum Höxter-Holzminden. Die kurzfristig umzusetzenden Absicherungsmaßnahmen sind daher eine gute Nachricht für alle betroffenen Pendler und Betriebe“ so Tippelt weiter.

Eine langfristige Absicherung des Felsens wird in Zusammenarbeit mit dem Umweltministerium und dem Landkreis Holzminden erarbeitet. Der Schutz des FFH-Gebietes ist dabei zu berücksichtigen und die Europäische Union wird darüber informiert.

Sabine Tippelt lobte besonders, dass „durch die kompetente Kooperation von Umwelt- und Wirtschaftsministerium Lösungsansätze erarbeitet werden konnten. Ich bin mit dem Ergebnis der Gespräche sehr zufrieden. Vernunft und Pragmatismus haben sich durchgesetzt.“

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 
Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.