Kartoffelbratfest in Eschershausen

Tippelt Sabine 960
 
 

Die herrlich geschmückte und für den Verkehr gesperrte Innenstadt verrieten es bereits. In Eschershausen fand am Wochenende das traditionelle Kartoffelbratfest statt. Bei ausgezeichnetem Wetter und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm, zog es zahlreiche Gäste in die Raabestadt. Unter ihnen auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

Im Anschluss an den Umzug über die „Kartoffelmeile“ eröffnete Christian Pauschendorf – 1. Vorsitzender der Escherhäuser Werbegemeinschaft – offiziell die Feierlichkeiten. Dem Bürgermeister der Stadt war es vorbehalten, den Anstich des Festbieres vorzunehmen, dass anschließend teilweise von den Kartoffelköniginnen des Kreises an die Gäste verteilt wurde. Tausende von Gästen tummelten sich an diesem Sonntag in der Innenstadt. Neben unzähligen kulinarischen Angeboten, war der parallel zum Fest stattfindende verkaufsoffene Sonntag ein weiterer Publikumsmagnet. Auch für die vielen Kinder gab es vielfältige Möglichkeiten sich zu amüsieren. Unter anderem Ponyreiten, Karussells oder Spiele. Für die Größeren sorgten verschiedene Bands für musikalische Unterhaltung.

Sabine Tippelt war einmal mehr angetan vom Kartoffelbratfest in Eschershausen. „Was die Werbegemeinschaft hier auch dieses Jahr wieder auf die Beine gestellt hat, ist sehr beeindruckend. Ihr Engagement und ihre Leidenschaft für die Stadt und die Region sind außergewöhnlich“, so Tippelt.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.