Absolventenverabschiedung an der HAWK in Holzminden

Sabine Tippelt
 

Am Freitag wurden an der HAWK in Holzminden 145 Absolventinnen und Absolventen der Fakulät Management, Soziale Arbeit und Bauen verabschiedet. Mit dabei waren zahlreiche Ehrengäste. Unter ihnen auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt und die Holzmindener Landrätin Angela Schürzeberg.

Ein bisschen Wehmut zog durch den Lichthof der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Holzminden, als der Vertreter der Studierenden, Florian Buck, sagte: "Danke, dass wir diesen wichtigen Lebensabschnitt in Holzminden verbringen durften. Zwar werden viele der Bachelorabsolventen an der HAWK bleiben, doch für viele andere beginnt nun der Einstieg ins Berufsleben. Dekan Prof. Dr. Vahland machte den Berufsanfängern in seiner Ansprache Mut: "Sie brauchen sich mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen. Ich sehe gute bis sehr gute Chancen für die Absolventen all unserer Studiengänge", sagte er.
 

Für die Zukunft sieht Vahland die Hochschule ebenfalls hervorragend gerüstet. Sämtliche Studiengänge sind für weiter sieben Jahre akkreditiert und können in Zukunft auch als duale Studiengänge angeboten werden, um Hochschule und Wirtschaft besser zu verbinden. Darüber hinaus hat sich die Zahl der Studierenden in Holzminden von 1000 im Jahr 2010 auf 1100 im Jahr 2012 gesteigert. Ziel sind weiterhin 1200 Studierende in den nächsten zwei Jahren.
 

Die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt sagte am Rande der Verabschiedung: "Der Landkreis Holzminden kann sehr stolz sein auf diese Hochschule. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass dieser Hochschulstandort, die Absolventen und Dozenten gestärkt und noch besser gefördert werden".
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.