Osterkrone in Delligsen aufgestellt

Osterkrone
 

Der Enkel des Osterhasen war ebenfalls zu Gast in Delligsen

 

Bei wunderbarem Frühlingswetter wurde am Sonntag die Delligser Osterkrone im Bürgerpark aufgestellt. Die drei Meter breite und vier Meter hohe Krone wurde in mühevoller Kleinarbeit von der Frauengruppe Ü 50 des Delligser Heimatvereins gebaut. Hilfe beim Bemalen der Eier bekamen die Frauen von Kindergartenkindern und Bewohnern des Seniorenheims.

Der Vorsitzende des Heimatvereins, Stephan Lorberg, zeichnete in seiner Ansprache die Tradition des Brauches nach. „Die Osterkrone geht auf das Brunnenschmücken zurück, das noch heute in Süd- und Westdeutschland verbreitet ist“, sagte er. Was im Mittelalter als Akt zur Besänftigung der Götter begann, wurde mit der Christianisierung zumindest symbolisch in die Osterzeit übernommen. So gelten die Eier als Zeichen der Fruchtbarkeit und die bunten Bänder als Ausdruck der Freude über den Frühling.


Die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt enthüllte im Anschluss an die Rede, gemeinsam mit Bürgermeister Dirk Knackstedt, das große Ei auf der Spitze der Krone. Tippelt zeigte sich begeistert von der Idee der Ü 50 Frauengruppe, in Delligsen eine Osterkrone auszustellen. „Großes Lob für die Idee und vor allem für die tolle Arbeit, die hier geleistet worden ist“, sagte die SPD – Politikerin. Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes, lud Sabine Tippelt die Frauengruppe des Heimatvereins zu einem Besuch des Landtags nach Hannover ein.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.