Kommunalpolitischer Frühschoppen in Ammensen

Frühschoppen Ammensen
Ortsvereinsvorsitzender Horst Höftmann (linsk), Sabine Tippelt und Ortsvorsteher Dieter Nienstedt beim Frühschoppen im Sportheim des FC "Eintracht Ammensen"

Landes- und kommunalpolitische Themen standen auf der Tagesordnung des Frühschoppens der Ammenser SPD mit der Landtagskandidatin Sabine Tippelt.

Ortsvereinsvorsitzender Horst Höftmann konnte am 13. Januar 2008 zahlreiche Genossinnen und Genossen sowie Interessierte beim Frühschoppen im Sportheim des FC Eintracht Ammensen begrüßen. Sein besonderer Gruß galt der Landtagskandidatin Sabine Tippelt, Bürgermeister Hans-Dieter Krösche und Ortsvorsteher Dieter Nienstedt.

Sabine Tippelt informierte in ihrer Rede über zentrale Schwerpunkte des Regierungsprogramms der SPD und nahm u. a. zum Thema Mindestlohn Stellung. „Wer Vollzeit arbeitet, muss von seinem Erwerbseinkommen auch leben können. Deshalb setze sich die SPD für die Mindestlöhne ein“, so Sabine Tippelt.
Sie ging auf das Bildungskonzept der niedersächsischen SPD ein, das faire Bildungschancen für alle fordert. Weiter sprach sie sich für die Einführung der Lernmittelfreiheit und den Wegfall von Studiengebühren sowie eine bessere Unterrichtsversorgung aus. Sie kündigte an, dass die SPD-geführte Landesregierung zusätzliche Studienplätze schaffen werde. Als weiteren wichtigen landespolitischen Schwerpunkt nannte sie den Öffentlichen Personennahverkehr, für den künftig dringend weitere Landesmittel bereitgestellt werden müssen.

Als SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat informierte Sabine Tippelt über den aktuellen Stand zum Antrag der Sportvereine auf Erlass der Sporthallengebühren für Kinder und Jugendliche. Hier sollen zunächst Förderrichtlinien für eine Gleichbehandlung aller Vereine im Flecken Delligsen aufgestellt werden.
Sie ging auch auf die verkehrliche Situation in der Ortsdurchfahrt in Ammensen ein. „Hier muß durch bauliche Maßnahmen auf der B 3, insbesondere an den Ortseingängen, dringend Abhilfe geschaffen werden“, so Sabine Tippelt.

Sie berichtete abschließend über die Renovierungsmaßnahmen in den Grundschulen durch die Gemeinde und forderte vom Landkreis Holzminden eine Sanierung der Pavillons der Delligser Realschule.


Ortsvereinsvorsitzender Höftmann dankte der Landtagskandidatin für die aktuellen Informationen und appellierte an die Anwesenden, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und am 27. Januar beide Stimmen der SPD zu geben, damit die Delligser Kandidatin direkt in den Landtag in Hannover einziehen kann und sich damit mit den Sozialdemokraten für eine bessere und gerechtere Politik für das Land zu entscheiden.

Sabine Tippelt im Sportheim Ammensen
Sabine Tippelt stand im Sportheim in Ammensen für Gespräche zur Verfügung.