Neujahrsempfang der IHK in Hildesheim

Neujahr-ihk-2015
 
 

Am Dienstag fand in Hildesheim der traditionelle Neujahrsempfang der IHK Hannover statt. Die Unternehmer des Kreises Holzminden reisten hierzu in gewöhnlich starker Gruppe mit einem Sonderbus an. Unter den etwa 500 Anwesenden Gästen im Festsaal der Robert Bosch GmbH befand sich auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

 

Eines der vielen Themen, des Neujahrsempfangs war die Einsatzmöglichkeit von moderner Lichttechnik. Professor Andreas Schulz von der HAWK Hildesheim, der europaweit schon über 600, teils preisgekrönte Licht-Projekte installiert hat, gab zu diesem Thema Einblicke und hinterlegte seinen Vortrag mit sehenswerten Bildern. Nach diesen interessamten Ausführungen ging es für die versammelten Wirtschaftsvertreter aus Hildesheim und Holzminden zum geselligen Teil über. Die Stimmung war über den ganzen Abend fröhlich und entspannt, was sicherlich auch auf das zurzeit günstige wirtschaftliche Klima vieler heimischer Unternehmen zurückzuführen ist.

IHK Präsident Dr. Hannes Rehm sah bei allem Optimismus aber auch Grund zur Kritik. Diese richtete sich hauptsächlich an die Politik, „ausufernde Bürokratiehürden“, so Rehm seien ein großes Problem für viele Unternehmen.

Sabine Tippelt zeigte sich am Rande der Veranstaltung hoch erfreut über die momentan positiven Zahlen aus der Region Holzminden, verbunden mit der Hoffnung, dass sich dieser positive Trend auch in 2015 fortsetzt.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.