Reservistenmusikzug Niedersachsen gastiert in Eschershausen

Reservisten-niedersachsen-2014
 
 

Auch die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt ließ es sich am vergangenen Samstag nicht nehmen, die St.-Martin Kirche in Eschershausen zu besuchen. Auf Einladung der Reservistenkameradschaft Eschershausen gastierte dort der Reservistenmusikzug Niedersachsen und sorgte vor zahlreichen Zuschauern für ein beeindruckendes Konzert.

 

Unter der Leitung von Hauptmann Thomas Anders und des Obergefreiten zur See der Reserve Maik Eisner wusste das Blasorchester musikalisch voll und ganz zu überzeugen. Den Rahmen des ersten Teils des Konzertes bildeten dabei so anspruchsvolle Stücke, wie „The Glory of Love“ oder „Concerto per clarinetto“. Im weiteren Verlauf des Konzertes folgten nach einigen Elementen aus Pop, Jazz und Barock, auch traditionelle Weihnachtslieder  wie „Vom Himmel hoch“. Den Abschluss bildete das Stück „Macht hoch die Tür, das Tor macht weit“, welches unter Einbeziehung der Besucher vorgetragen wurde. Es folgten stehenden Ovationen des Publikums, für die beeindruckenden Darbietungen der Soldatinnen und Soldaten.

Auch Sabine Tippelt zeigte sich im Anschluss  begeistert von den imposanten Aufführungen und der tollen Atmosphäre, in der St.-Martin Kirche.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.