Alfeld trifft Anatolien – Sabine Tippelt besucht interkulturelles Sommerfest

Alfeld Trifft Anatolien
 
 

Am vergangenen Samstag veranstaltete die Aktionsgruppe „Ab in die Mitte“ in der Parkanlage in Alfeld ein gelungenes interkulturelles Sommerfest. Unter den vielen Besuchern, die bei gutem Wetter und netten Gesprächen ein tolles Büffet mit türkischen Spezialitäten genossen, sowie musikalische und tänzerische Darbietungen bestaunten, auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

 

Die SPD- Politikerin zeigte sich angetan von dem tollen deutsch-türkischen Fest, das von der Frauengruppe „eflatun“ in Kooperation mit mehreren Vereinen und der Stadt Alfeld auf die Beine gestellt wurde. Der Erlös, der Benfizveranstaltung  die dieses Jahr unter dem Namen „Sommerfest eflatun“ lief, ging an die Waisenkinder des Grubenunglücks in Soma (Türkei).

Deniz Canan nutzte bei der Eröffnung die Gelegenheit um die Möglichkeiten der großen Vielfalt darzustellen, die ein Miteinander verschiedener Kulturen bietet und betonte, dass die Anerkennung und Akzeptanz unserer Unterschiede zu den wichtigsten menschlichen Bedürfnissen gehören und erst die Anerkennung der kulturellen Vielfalt ein friedliches Miteinander ermöglicht.

Cidgem Kiral, die als Moderatorin durch die Veranstaltung führte richtete ein großes Dankeschön an alle Unterstützer und ehrenamtlichen Helfer des Festes und wies nebenbei noch auf die Besonderheit hin, dass die Meisten die während des Festes Speisen zubereiten und verkaufen, seit dem Sonnenaufgang fasten und erst nach Sonnenuntergang gemeinsam das Fasten brechen werden

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.