Kreisfeuerwehrverband zu Besuch im Niedersächsischen Landtag

Feuerwehr-landtag-2
 
 

Am Donnerstag besuchten 32 Mitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes Holzminden die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt in Hannover.

 

Nach einer kurzen Begrüßung ging es für die Besucher zunächst in den Plenarsaal, wo die aktuelle Sitzung verfolgt werden konnte. Hier wurde über den gemeinsamen Antrag der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen „Unser Honig muss sauber bleiben – Klammheimliche Verunreinigung mit Gen-Pollen verhindern“ debattiert. Das ganze wendet sich gegen einen Beschluss des Europäischen Parlaments vom 15.01.2014 und soll abwenden, dass sich ohne entsprechende Kennzeichnungen gentechnisch veränderte Pollen in unserem Honig befinden dürfen. Desweiteren waren die aktuelle Rentenpolitik und Datenschutz in der EU Thema im Plenum.

Nach gut einer Stunde war der offizielle Teil des Landtagsbesuches beendet und Sabine Tippelt lud die Gruppe zu einem kleinen Abendessen ein. Hierbei bot sich für alle Beteiligten die Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch. Die Abgeordnete nutzte die Gelegenheit den Besuchern den Ablauf von Ausschuss- und Plenarsitzungen zu erklären und beantwortete zugleich viele Fragen. Wichtigste Themen hierbei waren die Verkehrsanbindung des Landkreises Holzminden, der Neubau der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophen Schutz im Celler Ortsteil Scheuen und die allgemeine Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehren im ländlichen Raum.

Nach zweistündigem, geselligem Beisammensein endete die Veranstaltung. Die Gäste der Kreisfeuerwehr zeigten sich sehr zufrieden mit dem Gebotenen und befanden das Erlebte bei ihrem Besuch im Niedersächsischen Landtag als überaus lohnenswert.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.