140 Jahre Freiwillige Feuerwehr Stadtoldendorf

Blaulichtmeile
 
 

 
Hermann-belgien
 

Sabine zusammen mit Hermann aus der belgischen Partnergemeinde

Am vergangenen Samstag präsentierten Feuerwehr und Rettungsdienste anlässlich des 140-jährigen Bestehens der FFW Stadtoldendorf ihre Einsatzbereitschaft auf der Blaulichtmeile. Zahlreiche Vertreter der Feuerwehr, des Landes, des Kreises, der Gemeinde sowie befreundete Vereine und Verbände nutzten die Gelegenheit die herzlichsten Glückwünsche zu überbringen. Unter den Gästen auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt (SPD).

In ihrem Grußwort ging Tippelt zunächst auf die Vergangenheit ein und hob die 140 Jahre und die damit einhergehende unermüdliche und uneigennützige Arbeit hervor, die manchmal sogar bedeutet das eigene Leben für das Wohl anderer zu riskieren. Für diesen großen Einsatz sprach sie allen Ehrenamtlichen ein herzliches Dankeschön aus. Aber natürlich ging es auch um Gegenwart und Zukunft. Bei der Gegenwart ging Sabine Tippelt besonders auf die enorme Wichtigkeit aller Hilfsorganisationen ein, die Wichtigkeit, die jeder einzelne ehrenamtliche Mitarbeiter, beispielsweise bei Feuerwehren oder DRK für das Wohl der Allgemeinheit hat. Was dort täglich geleistet wird kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Als bestes Beispiel für eine funktionierende Zukunft griff Tippelt die Jugendfeuerwehren heraus, hier wird dem Nachwuchs mit Spiel und Spass schon früh die Möglichkeit gegeben Verantwortung zu übernehmen. Gerade dieser Blick auf die Jugend, so Tippelt abschließend stimme sie für die Zukunft der Feuerwehren im Landkreis Holzminden sehr positiv.

 

 

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.