Angela Schürzeberg - neue Landratskandidatin

Wahlkreiskonferenz
 

SPD Delegierte wählten Angela Schürzeberg zur neuen Landratskandidatin. 47 von 77 Delegierten gaben bei der Wahlkreiskonferenz ihre Stimme für Angela Schürzeberg und nominierten Sie so zur Landratskandidatin für die Wahl im September 2011.

In alphabetischer Reihenfolge stellten sich die beiden Kandidaten - Norbert Tyrasa und Angela Schürzeberg den Delegierten vor.

Angela Schürzeberg gab zunächst einen Einblick in ihren Lebenslauf. Vor knapp 54 Jahren in Holenberg geboren, im Jahr 1976 Abitur in Holzminden gemacht, anschließend bei H&R eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert. Jahrzentelang in der IG Chemie sowie in der IG Metall - auch als Betriebsrätin - aktiv gewesen. Nachdem Sie sehr Jahre in Berlin gelebt und gearbeitet hat, kehrte Sie in ihre Heimat nach Holenberg zurück.

In 'der heilen Welt' - wie sie selbst sagt - trat sie in die SPD ein und kandidierte für den Gemeinderat. Seit neun Jahren ist sie nun Bürgermeisterin in Holenberg, Mitglied des Samtgemeinderates in Bevern, des Samtgemeindeausschusses und weiteren Auschüssen.

Für ihre Aufgabe als Leiterin der Wirtschaftsförderung ist ihr auch die Zeit als Führungskraft bei Siemens zugute gekommen.

Eines ihrer 'Lieblingsthemen' ist die Entwicklung des ländlichen Raums. Der Kreis Holzminden sei besonders stark vom demographischen Wandel betroffen, die Kommunen können oft die nötige Infrastruktur nicht mehr finanzieren; "Wir brauchen neue kreative Köpfe zur Sicherung der Infrastruktur".

Weiterhin sprach Angela Schürzberg von der hohen Identität der Einwohner mit ihrem Landkreis, den fehlenden Arbeitsplätzen, der wunderschönen Landschaft und stellte die Frage, was man bwahren, was verändern sollte.

 

Nach der Vorstellung von Angela Schürzeberg bekam nun auch Norbert Tyrasa 15 Minuten Redezeit, um sich den Delegierten zu präsentieren. Er gab sich kämpferisch in Richtung "Schwarz-Gelb" und kritisierte die Minister Sander und Schünemann ebenso, wie die Kreistagspolitiker der CDU und FDP. Versprechungen, wie der Neubau eines Krankenhauses sind der Grund für das schwindende Vertrauen in die Politik.

Norber Tyrasa sprach sich klar für den Erhalt der Haupt- und Realschule in Bevern aus und gegen eine Kreis-Fusion! Niemand konnte ihm bisher die Vorteile einer Fusion aufzeigen. Er verkenne nicht, dass man auf die Anforderungen der Zeit reagieren müsste und die Lebensqualität zu verbessern.

Weitere Schlagworte waren, dass er sich für eine bessere Verkehrsanbindung sowie für eine Breitbandverkabelung einsetzen wolle. Auch der ÖPNV, die Themen Betreuung, Bildung, die HAWK sowie Tourismus, Jugendarbeit und Ehrenamt  würden seine Unterstützung bekommen.

 

Nachdem beide Kandidaten ihre Redezeit genutzt hatten, wurden die Stimmzettel verteilt  und eine weitere  Viertelstunde später stand das Ergebis fest. Mit  61 %wurde Angela Schürzeberg zur Landratskandidatin der SPD gewählt.

Zu den Gratulanten gehörten die Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller, die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, der UB Vorsitzende Uwe König sowie UB Vorstandsmitglied Marlies Grebe.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.