AsF Veranstaltung - In Liebe

Asf 0136
 

Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen des UB-Holzminden (AsF - Vorsitzende Sabine Tippelt) gastierte Peter Henze am Dienstag, den 24. August 2010, um 19.00 Uhr im Restaurant des Freizeitparks Mammut, Stadtoldendorf (mit seinem Programm „…in Liebe“.

Geschichten
Erinnerungen
Utopien

Peter Henze
liest und erzählt
Geschichten um die Liebe

... in Liebe enthält Geschichten um die Liebe: sehr persönlich, fast privat und doch geschrieben, um sie zu erzählen. Kaum ein anderes Thema ist häufiger beschrieben; doch findet der Theatermann und Erzähler – auch mit zunehmendem Alter – Neues, Anderes, Aufregendes am alten Thema. Vornehmlich leise, zart und zurückhaltend beschreibt Henze in kleinen Geschichten und Notizen Sichtweisen auf die Liebe. Da sind Erinnerungen an Jugendlieben, an Liebe die anders ist als all das was man/frau je dachte – und da ist die Liebe als Utopie, als Hoffnung für mehr als ein Leben, vielmehr vielleicht für die Menschheit.

Asf 0129
Peter Henze erzählt den begeisterten Zuhörern Geschichten über ... die Liebe

Viele Begeisterte Zuhörerinnen und auch Zuhörer kamen nach Stadtoldendorf, um Peter Henze bei Seinen Erzählungen von der Liebe zu lauschen.

Peter Henze zog die Teilnehmer mit seinen Kurzgeschichten in seinen Bann und sorgte mit seinen spontanen Bemerkungen für Heiter-, aber auch Nachdenklichkeit.

Asf 0120

Auch die Bundestagsabgeordnete Gabriele Lösekrug-Möller kam, um sich von den Geschichten über die Liebe 'verzaubern' zu lassen.

Im Anschluss an die Erzählungen überreichte der Bürgermeisterkanditat der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf den Besucherinnen und Besuchern eine Rose.

Asf 0136
v.l.n.r. Claudia Diener-Wohner, Peter Henze, Sabine Tippelt (MdL), Gabriele Lösekrug-Möller (MdB), Andreas Fischer und Angela Schürzeberg
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.