Energiesparmesse

Energiesparmesse
 

Sabine Tippelt besuchte die Dritte Energiesparmesse in Holzminden und erlangte eine Goldmedaille beim 'Energie-Strampeln'.

Energiesparmesse-medaille

Vom 14. bis 15. August 2010 drehte sich in der Stadthalle Holzminden wieder alles um das Thema Energie. In den vergangenen 2 Jahren zeichnete sich die Messe durch jeweils ca. 3.000 Besucher aus dem Länderdreieck Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen aus. Erstmals in diesem Jahr war die Deutsche Bundesbank in Holzminden vertreten. Sie brachte „Falschgeld zum anfassen“ mit. Jeder Besucher hatte die Möglichkeit, falsche und echte Euro-Scheine selbst in die Hand zu nehmen. Die anwesenden Bundesbankbeamten erläuterten „quasi am lebenden Objekt“ das wichtige Thema, woran man als Bürger Fälschungen erkennen kann.


Besonderes Augenmerk kam in diesem Jahr dem Bereich der Erneuerbaren Wärmeenergie und den damit einhergehenden Dämmstofftechnologien zu. Der überwiegende Teil der Aussteller präsentierte Lösungen zu den Themenspektren Heizen mit Holz, Einsatz von Wärmepumpen im Neu- und Altbauten und Nutzung von Sonnenwärme. Letzteres häufig in interessanten Kombisystemen im Verbund mit Wärmepumpen oder Biomasseheizkesseln. Daneben sind Brennwerttechnologien vertreten, die die weitere Nutzung fossiler Brennstoffe deutlich wirtschaftlicher und klimafreundlicher machen.
 

Bei einem ausgiebigen Rundgang konnte sich Sabine Tippelt von den innovativen Ideen und Produkten überraschen lassen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.