Gewerbeschau in Bodenwerder

 

„Wer kann was“ – ist das Motto der Gewerbeschau in Bodenwerder, die in diesem Jahr zum 9. Mal von der Firma Hoff Design ausgerichtet wurde.

Durch die äußerst positiven Kunden- und Zuschauerfeedbacks, bis in den Großraum Hannover hinein, gewinnt die Messe in Bodenwerder mehr und mehr an Bedeutung.


Die einmalig große und interessante Freiflächennutzung sowohl außerhalb, als auch insbesondere im Inneren des Schulzentrums verleiht der "WER KANN WAS"-Messe seit vielen Jahren ein exklusives und einmaliges Flair.
Aussteller aus den unterschiedlichsten Bereichen, Dienstleister, Handwerker, Einzelhandel, Vereine ebenso wie öffentliche Institutionen. zeigen eindrucksvoll, wie leistungsstark heimische Betriebe sein können.

Sabine Tippelt besuchte am Samstag die Eröffnung der Messe. Der Stadtdirektor Ernst-August Wolf wies bei seiner Eröffnungsansprache auf die momentan nicht rosige wirtschaftliche Lage hin. Es sei wichtig, sich als ‚Geschäft‘ dem Kunden hautnah zu präsentieren. Gerade auf Veranstaltungen wie der Regionalschau bietet sich den Kaufleuten hervorragende Möglichkeiten, mit den Kunden in den Dialog zu treten und ihre Produkte vorzustellen.Auch die Wirtschaftsförderin des Landkreises – Angela Schürzeberg – meinte, dass es keine bessere Gelegenheit dazu gäbe.


Neben der bunten Mischung aus Information kam auch die Unterhaltung der Gäste nicht zu kurz. Das Ausstellungsprogramm reichte von PS-starken Quads über Gesundheitsprogramme, Versicherungen, Schmuck und vieles auch musikalisch und mit diversen Vorführungen wurde die Veranstaltung untermalt.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.