„Der Ball kann wieder rollen!“

Sabine Tippelt
 

Nach gut einem Jahr konnte am Wochenende der Sportplatz in Hohenbüchen endlich wieder für den Spielbetrieb freigegeben werden. Der Vorsitzende des TSV „Stern“ Hohenbüchen, Achim Rüger, konnte bei dieser Gelegenheit viele Gäste auf der Sportanlage, darunter auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, begrüßen.

Sportplatz Hohenbuechen 1
 

Endlich können die Spieler des TSV "Stern" Hohenbüchen wieder auf ihrem eigenen Platz spielen

Im Jahr 2011 hatte eine Gruppe von Wildschweinen den Platz am Ebersberg in Hohenbüchen derart verwüstet, dass er für ein Jahr unbespielbar war. Die Punktspiele der Mannschaften mussten in dieser Zeit auf dem Sportplatz in Grünenplan ausgetragen werden. Seit Samstag hat dies nun jedoch ein Ende. Mit einem Freundschaftsspiel zwischen der Ü40 Herrenmannschaft und der ersten Herrenmannschaft des TSV, wurde der sanierte Platz eingeweiht.

Die Kosten für die Widerherstellung des Platzes in Höhe von 30.000 Euro hat der Flecken Delligsen übernommen. Damit es nicht erneut eine böse Überraschung mit zerstörungswütigen Wildscheinen gibt, ist der Platz nun mit einem Wildzaun eingezäunt worden.
 

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.