Deutsch – Japanische Partnerschaftskonferenz in Reileifzen

Sabine Tippelt
 

Eine Delegation japanischer Gäste, die man in Zukunft in Reileifzen wohl öfter sehen wird, hat sich gestern Abend im Gasthaus „Gänsetränke“ eingefunden, um über eine Partnerschaft zwischen der Stadt Tochigi und dem Landkreis Holzminden zu sprechen.

Deja1
 

(v.l.n.r.) Angela Schürzeberg, Bürgermeister der Samtgemeinde Bevern Harald Stock, Reinhold Müller (1.Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins) und ein Mitglied der japanischen Delegation

Bereits seit längerem besteht zwischen dem Heimat- und Verkehrsverein Reileifzen und der Japanisch Deutschen Gesellschaft (JDG) eine enge und freundschaftliche Beziehung. Entstanden ist diese Beziehung im Jahr 2008, als der damalige Botschafter Keizo Kimura während der Industriemesse in Hannover einen Abstecher unter anderem nach Reileifzen machte. Diese Beziehung wurde durch gegenseitige Besuche in den letzten Jahren intensiviert.

Gestern nun nahm man im Beisein der Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt und der Landrätin Angela Schürzeberg erste Gespräche zu einem Partnerschaftsabkommen auf. Bei der anschließenden Feier wurden die freundschaftlichen Kontakte weiter ausgebaut.
 

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.