Ausstellung Porzellan und Steinzeug im Schloß Fürstenberg

Ausstellungseröffnung in Fürstenberg
von links:
Museumsleiter Thomas Krueger, Künstlerin Dorothea Chabert, MdB Thomas Oppermann und Landtagskandidatin Sabine Tippelt bei der Ausstellungseröffnung im Schloß Fürstenberg.

Eine besondere Ausstellung "Porzellan und Steinzeug" wurde am 19. Oktober 2007 im Schloß Fürstenberg eröffnet.
Die Künstlerin Dorothea Chabert stellt dort ihre anspruchsvollen Werke vor.

Das Grußwort anläßlich der Ausstellungseröffnung hielt SPD-Bundestagsabgeordneter Thomas Oppermann.
Seit nahezu sechzig Jahren ist Dorothea Chabert eine der anerkanntesten Keramikerinnen Deutschlands. Sie lebt und arbeitet seit 1972 in Wolfburg. Oppermannn verwies auf die enge langjährige Verbundenheit zwischen ihm - bereits als ehemaliger Minister für Wissenschaft und Kunst in Hannover - und Dorothea Chabert.

Museumsleiter Thomas Krueger stellte die Künstlerin und ihre Werke vor.

Die Ausstellung in Fürstenberg wird ergänzt um eine Didaktik, in der die Künsterlin anschaulich den Weg zu ihren Werken, vor allem den außergewöhnlichen Glasuren nacherzählt. Gefäße sind es, die Chabert in immer neuen Varianten herstellt, wobei zunächst die Funktion wesentlich ist. "Ein Henkel muß da sitzen, wo er gebraucht wird", ..... doch was am Ende aus dem Feuer kommt, bleibt ein Geschenk, die Natur entscheidet über Gedeih und Verderb.

Landtagskandidatin Sabine Tippelt war beeindruckt von der Künstlerin und ihren Werken.

Ausstellungseröffnung in Fürstenberg
(v.r.n.l.) SPD-Landtagskandidatin Sabine Tippelt, Samtgemeindebürgermeister Norbert Tyrasa aus Lauenförde, sowie Brigitta Waske, Vorsitzende des SPD Ortsvereins Boffzen