Sabine Tippelt beucht 70-jähriges Jubiläum beim SoVD Delligsen

 
 

Der SoVD-Ortsverband Delligsen begrüßte am Sonntag zu seinem Jubiläum viele Gäste im Delligser Festsaal. In seiner Begrüßungsrede erinnerte der Vorsitzende Matthias Seyler an die Aufgaben, die der Verband in der Nachkriegszeit erfüllte und das was heute geleistet wird.

 

Unter den Gästen der Feierlichkeiten war auch die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, die in ihrem Grußwort die Wichtigkeit des SoVD für unsere Gesellschaft ansprach und ein großes Dankeschön für die hervorragende Arbeit aussprach. „Ich glaube es ist mehr als klar, dass die Werte des SoVD auch so viele Jahre nach der Gründung Bestand haben und hoch aktuell sind. In diesen 70 Jahren ist viel geschafft worden. Kein Grund sich auszuruhen, aber sicher Grund für uns stolz zu sein und Grund für mich dankbar zu sein. Danke für Ihre Arbeit. Danke, dass sie das Thema Gerechtigkeit ins öffentliche Bewusstsein holen. Danke, dass Sie Menschen mit Rat und Tat zur Seite stehen, die es brauchen“, so Tippelt.

Festredner des Jubiläums war Jörg Röhmann, Staatssekretär im Sozialministerium in Hannover, der im Schwerpunkt auf die Wichtigkeit der Inklusion und die Zukunft der Krankenhäuser in unserer Region einging.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.