Kirschblütenfest 2016: Sabine Tippelt zu Besuch in Reiliefzen

 
 

Was das Wetter anging so stand das diesjährige Kirschblütenfest unter keinem guten Stern. Immer wieder zogen speziell nach dem Mittag Schnee- und Graupelschauer über die Rühler Schweiz. Die gute Laune ließ man sich davon aber nicht nehmen und auch mit der Besucherzahl konnte man letztendlich mehr als zufrieden sein.

 

Ein buntes Programm aus Handwerk und heimischen kulinarischen Köstlichkeiten hatte man den Besuchern auch in diesem Jahr wieder geboten und neben einem großen Mittelalterlager gab es auch wieder eine Ausstellung alter Traktoren zu bestaunen. Für große Freude bei den kleinsten Gästen sorgten einmal mehr Ponyreiten und Kinderschminken.

Den musikalischen Rahmen boten Sebastian Heger, der Tannengrund Bläserchor, die Japanische Taiko Trommelgruppe sowie das Stahler Blasorchester, dass sogleich auch passend zum winterlichen Wetter „Kling Glöckchen“  zum Besten gab. Großen Applaus erntet selbstverständlich auch die neue Kirschblütenkönigin „Stella I.“, die in Reileifzen vom Vorsitzenden des  Verkehrsvereins Gerhard Troitzsch vorgestellt wurde und im Anschluss mit der Flotte Weser nach Rühle aufbrach.

Neben vielen anderen heimischen Gästen aus der Politik, war auch die Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt wieder einmal  unter den Besuchern. In ihrem Grußwort lobte sie die Reileifzer für ihren tollen ehrenamtlichen Einsatz, mit dem sie Jahr um Jahr dieses beeindruckende Fest in ihrem Ort auf die Beine stellen. Anschließend ging es für sie noch weiter Richtung Golmbach. Auch eine Delegation aus Japan war in diesem Jahr wieder unter den Gästen, einmal mehr war die Generalkonsulin Maruyama dabei, die sich anschließend beeindruckt von einem tollen Fest unter Freunden zeigte.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.