„Nachts wenn alles schläft“ – Sabine Tippelt auf Sommertour im Landkreis Holzminden.

Tippel Sabine 960
 
 

Eine ganz andere Art ihrer Sommertour veranstaltet in diesem Jahr die heimische SPD-Lanstagsabgeordnete Sabine Tippelt. Unter dem Motto "Nachts wenn alles schläft" wird sie in der Zeit von Ende Juli bis Anfang August verschiedene Berufsfelder besuchen und sich dort einen Überblick über die nächtliche Arbeit verschaffen.

 

Los geht es mit einem Besuch bei der Polizei in Holzminden. Als weitere Termine stehen Zeitung austragen  in Delligsen, sowie der Besuch der Rettungswache Holzminden auf dem Programm. Darüberhinaus folgen zwei Besuche bei Bäckereien in Delligsen und  Deinsen. All diese Berufsfelder haben bei ihrer Vielfältigkeit und ihren Unterschieden einen großen gemeinsamen Faktor: Nämlich Menschen, die bei Nacht arbeiten.

"Ich wollte gezielt einmal etwas anderes machen und den Menschen über die Schulter gucken, die zu Uhrzeiten an denen die große Masse schläft ihre Arbeit verrichten. Diese fünf Termine sind ein Anfang, im nächsten Jahr möchte ich die Aktion gerne wiederholen und auch in anderen Einrichtungen und Unternehmen vorbeischauen", so Sabine Tippelt.

Des Weiteren stehen auf dem Plan, für die Sommertour auch in diesem Jahr wieder viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem Landkreis Holzminden.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.