Sabine Tippelt besucht Maifeiern in Holzminden und Eschershausen

1mai2015
 
 

Trotz frischer Temperaturen fanden sich am 1. Mai wieder viele Menschen auf dem Holzmindener Marktplatz ein, um unter dem Motto „Die Arbeit der Zukunft sind wir!“ ein Zeichen zu setzen. Jeanine Geißler, als stellvertretende Geschäftsführerin des Ver.di-Bezirks Hannover/Leine-Weser übernahm die Begrüßung und wies dabei auf die vielen Baustellen hin, auf denen die Gewerkschaften derzeit für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer kämpfen.

 
Img 3776 Zuh _rer
 

Auch in diesem Jahr hatte der DGB-Kreis Holzminden mit dem Vorsitzenden Walter Weike ein tolles, familienfreundliches Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. Neben Infoständen und Musik des Stahler Blasorchesters  und dem Arbeiterliederchor war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Auch Sabine Tippelt fand sich auf dem Markt in Holzminden ein. Im Anschluss ging es für die heimische Landtagsabgeordnete weiter nach Eschershausen. Dort fanden sich rund 150 Gäste zur traditionellen, von der SPD veranstalteten, Maikundgebung ein. Darunter auch Tippelt‘ s Landtagskollege Ronald Schminke, der als Gastredner vor die Anwesenden trat. Für die musikalische Begleitung sorgte hier, bis in den späten Nachmittag Thorsten Bahl.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.