Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ammensen

Ffw Ammensen 2015
 
 

Im Vordergrund der diesjährigen JHV bei der FFW Ammensen standen Ehrungen und Beförderungen, sowie die Wahl eines neuen stellvertretenden Ortsbrandmeisters. Diesen Posten übernimmt ab Juli Benedikt Funke, als Nachfolger von Michael Mücke. Im Amt bestätigt wurde Ortsbrandmeister Dirk Nienstedt.

 

Nienstedt konnten den Anwesenden, darunter auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, von 10 Einsätzen aus dem vergangenen Jahr berichten, darunter drei Hilfeleistungen, ein Brandeinsatz, zwei Fehlalarme und vier Brandsicherheitswachen. Aus 110 Passiven, sowie 36 Aktiven Mitglieder besteht die FFW zurzeit, weiß der Ortsbrandmeister des Weiteren zu berichten. Besonders positiv ist sicherlich hervorzuheben, dass durch Eigenwerbung 5 neue Mitglieder geworben werden konnten.  

Die Gäste waren besonders für die Jugendarbeit und den großen Einsatz  der FFW Ammensen, im Dienst der Allgemeinheit voll des Lobes. Sabine Tippelt überreichte der Jugend ein Geschenk und hob in ihrem Grußwort zudem die enorme Wichtigkeit der FFW Ammensen für das aktive Zusammenleben in der Gemeinde hervor. Weiter richtete Sie die Bitte an die Kameradinnen und Kameraden genauso weiterzumachen wie bisher.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.