Aktionstag der AG 60 plus in Hessisch Oldendorf

Ag60 2014
 

Sabine Tippelt (l.) mit dem Vorsitzenden der AG 60plus aus Holzminden, Peter Maciewski.

 

Am Mittwoch fand unter dem Motto „Ein Europa für Jung und Alt“ in der Stadthalle Hessisch Oldendorf der Aktionstag der SPD AG 60 plus statt. Unter den vielen geladenen Gästen auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

 

Sabine Tippelt nutzte in ihrem Grußwort zunächst die Gelegenheit um deutlich zu machen, dass in Europa niemand zurückgelassen werden dürfe und alle Sozialdemokraten gemeinsam dafür kämpfen müssen, dass Jugendarbeitslosigkeit und Altersarmut aus unserer Gesellschaft verschwinden. Weiter seien ein anständiges Einkommen, die Qualität und Bezahlbarkeit von Bildung, Kinderbetreuung, die Pflege älterer Menschen und Gesundheitsfürsorge soziale Pflichten denen nachgekommen werden müsse. Sie fordert die EU hierbei auf, die Mitgliedstaaten bei der effektiven und gerechten Umverteilung von Reichtum und Chancen zu unterstützen.

Außerdem so Tippelt weiter, sei es außerordentlich wichtig den jungen Menschen wieder deutlich zu machen wofür ein gemeinsames Europa eigentlich steht und das die Idee dahinter dauerhafter Frieden und nicht die Einmischung in alltägliche Kleinigkeiten sei. Hierbei können natürlich speziell die älteren Menschen der Gesellschaft helfen, die Menschen die teilweise noch mitgewirkt haben, an der Idee des gemeinsamen Europas, eben diese Menschen die auch noch Krieg und Leid erlebt haben und die wissen, wie schützenswert ein friedliches Europa ist.

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.