Sechstes internationales Kinderfest in Stadtoldendorf

Kinderfest2
 
 

Am Samstag fand bereits zum sechsten Mal das internationale Kinderfest in Stadtoldendorf statt.
Trotz schlechtem Wetter fanden zahlreiche Gäste den Weg zur Hagentorschule um sich an internationalen Köstlichkeiten und Darbietungen zu erfreuen.

Organisiert wurde das Fest auch in diesem Jahr von Vertretern zahlreicher Einrichtungen. Beteiligt waren die Hagentorschule und ihr Förderverein, die Schule am Hagedorn, die Stadtoldendorfer Kindergärten, der Türkisch-Islamische Kulturverein e.V, die türkische Tanzgruppe Stadtoldendorf, der Verein Türkgücü Stadtoldendorf, das Deutsche Rote Kreuz, die Polizei, die Freiwillige Feuerwehr und Jugendfeuerwehr Stadtoldendorf, die Kreisjugendpflege des Landkreises Holzminden, die Stadtoldendorfer Stadtjugendpflege, die Evangelische-Freikirchliche Gemeinde Stadtoldendorf und ihre Band „Upstream“ und die Musikschule Stadtoldendorf.

Unter der Leitung von Ina Fasli trat gleich zu Beginn die Musicalgruppe der Hagentorschule auf und sorgte mit fröhlichen Liedern für gute Stimmung. Wie jedes Jahr gab es auf dem Schulhof ein großes kulinarisches Angebot, sowohl an Süßspeisen als auch an pikanten internationalen Delikatessen. Darüberhinaus gab es die Möglichkeit auf Stelzen zu laufen und Feuerwehrautos zu bestaunen. Sehr gut angenommen wurde auch das Angebot der Polizei Stadtoldendorf, mit Kettcars Runden auf dem Schulhof zu drehen. Auch das Kinderschminken und die selbst gemachte Zuckerwatte waren bei den Kindern ein großer Renner.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.