Geheimnis des Fortschritts in Negenborn liegt im Engagement - Minister Lies, die Kandidatinnen Behrens-Globisch und Barner überzeugt!

 

Auf dem Foto sind zu sehen (v.l.n.r): Samtgemeindebürgermeister Bevern Harald Stock, Jannik Antemann, Sven Drescher, Holger Weinberg, Umweltminister Olaf Lies, Landratskandidatin Margrit Behrens-Globisch, Bürgermeister aus Negenborn Marcel Ahrens, Samtgemeindebürgermeisterkandidatin Bevern Christine Barner, Kreistagsabgeordneter Stephan Reinisch, Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, Flurbereiniger Friedrich Wilhelm Brinkmann

 

Der Termin war ein Wiedersehen. Bereits vor zwei Jahren beim Spatenstich der Negenborner Umgehungsstraße war Olaf Lies als Minister zugegen. Nun konnte er sich von dem Fortschritt des Projektes überzeugen. Samtgemeindebürgermeister Harald Stock, Bürgermeister Marcel Ahrens und Samtgemeindebürgermeisterkandidatin Christine Barner empfingen die Delegation rund um Olaf Lies.

 

Vorgestellt wurden auch die tollen Projekte rund um die Dorferneuerung von Negenborn. Die Aufwertungen im Ortsbild sind schon deutlich sichtbar und das gute Zusammenarbeiten von Gemeinde und Ehrenamt beispielhaft.

Ehrenamtlich flossen zum Beispiel 10.000 Arbeitsstunden in das Sportheim im Hooptal, dessen Eröffnung im letzten Jahr gefeiert wurde. Die vorbildlichen Projekte und die erfrischend anpackende Art der lokal engagierten um Bürgermeister Marcel Ahrens machen es nur folgerichtig, dass die Dorferneuerung bis 2024 fortgesetzt wird.

Ein weiteres Projekt soll dabei die Straße „Im Winkel“ sein. Aktuelle Schwierigkeiten sind dabei allerdings die Preissteigerungen in der Baubranche, die es den kleinen Gemeinden immer schwerer machen, solch große Projekte in Angriff zu nehmen. Außerdem ist die wachsende Bürokratie beim Ausfüllen von Förderanträgen ein großes Problem, gerade für ehrenamtlich tätige. Eine Tatsache, die Minister Lies natürlich nicht unbekannt ist, er aber trotzdem gerne noch einmal mit nach Hannover nimmt.

Das gute Zusammenarbeiten der Ebenen wurde anschließend auch in der Diskussion deutlich. Die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt und die Kreistagsabgeordneten Rode und Reinisch nahmen auch die Hürden mit Interesse auf und versprachen sie in die weitere Politik mit Nachdruck einzubringen.

Dies sieht auch Landratskandidatin Margit Behrens-Globisch so: "Ich finde es höchst bemerkenswert mit welchem Engagement diese Projekte verfolgt und auch realisiert werden. Dies stimmt mich positiv, dass wir es gemeinsam schaffen die Zukunft pragmatisch zu Gestalten und den ländlichen Raum als Zukunftsraum zu sichern!"

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.