Sabine Tippelt besucht die Jahreshauptversammlung der FFW Hohenbüchen

 
 

Am Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hohenbüchen statt. Ortsbrandmeister Markus Marquardt gab dabei einen Einblick in das vergangene Jahr. Insgesamt mussten die Freiwilligen zu fünf Einsätzen ausrücken. Der größtee Einsatz war dabei Anfang August. In der Herzog Julius Straße kam es zu einem Wasserrohrbruch, der die Wasserversorgung in der kompletten Ortschaft Hohenbüchen lahmgelegt hatte. Über sieben Stunden sperrten die Einsatzkräfte bei sommerlicher Hitze den Bereich ab. Insgesamt leisteten die 19 aktiven Kameradinnen und Kameraden 1947,5 Stunden Dienst in 2018. Der Ortsfeuerwehr Hohenbüchen gehören aktuell 129 fördernde Mitglieder an.

 

Auch einige Beförderungen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung. So wurden Wolfgang Ende für 40 Jahre und Friedel Schwarz für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Beide Kammeraden erhielten dafür eine Ehrennadel sowie eine Urkunde.

Auch einige Beförderungen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung. So wurden Wolfgang Ende für 40 Jahre und Friedel Schwarz für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Beide Kammeraden erhielten dafür eine Ehrennadel sowie eine Urkunde.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.