Sabine Tippelt beim Neujahrsempfang der IHK in Hildesheim

 
 

Auch in diesem Jahr besuchte die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt den Jahresempfang der IHK in Hildesheim. Neben Tippelt war der Landkreis Holzminden wieder mit vielen Vertretern aus der Holzmindener Öffentlichkeit vor Ort.

 

Fachkräftesicherung, Genehmigungsverfahren und Digitalisierung waren, vor insgesamt 435 anwesenden Gästen, die zentralen Themen der Redner. Positiv hervorgehoben wurde bei der Gelegenheit die BBS in Holzminden für ihr Modellprojekt „Blended Learning“. Die Erfahrungen aus dem Projekt zeigen, dass der Einsatz digitaler Lehrinhalte die Attraktivität der dualen Ausbildung steigert.

Sabine Tippelt äußerte sich im Anschluss an die Veranstaltung positiv darüber, dass auch in diesem Jahr der Landkreis Holzminden gut vertreten war.

Fachkräftesicherung, Genehmigungsverfahren und Digitalisierung waren, vor insgesamt 435 anwesenden Gästen, die zentralen Themen der Redner. Positiv hervorgehoben wurde bei der Gelegenheit die BBS in Holzminden für ihr Modellprojekt „Blended Learning“. Die Erfahrungen aus dem Projekt zeigen, dass der Einsatz digitaler Lehrinhalte die Attraktivität der dualen Ausbildung steigert.

Sabine Tippelt äußerte sich im Anschluss an die Veranstaltung positiv darüber, dass auch in diesem Jahr der Landkreis Holzminden gut vertreten war.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.