Sabine Tippelt nimmt an der traditionellen Sohlwanderung zum Raabeturm teil

 

Musikalische Begleitung durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Grünenplan

 

Bei bestem Winterwetter hat am Sonntag die traditionelle Sohlwanderung zum Raabeturm stattgefunden. Auch die heimische Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt war unter den vielen Teilnehmern, die den Spaziergang durch den winterlichen Wald genossen haben. Der Vorsitzende des Grünenplaner Hils- und Verkehrsvereins Hans-Joachim Bode freute sich besonders, dass auch eine Abordnung aus Hannover an der Wanderung teilnahm.

 

Die Turmrede hielt der Vorsitzende der Raabegesellschaft Eschershausen Dieter Marahrens, der an die lange Tradition der Veranstaltung in Eschershausen und die Aktualität von Raabes Texten erinnerte.

„Der Schriftsteller Wilhelm Raabe sei doch ein Beispiel dafür, dass man es im Leben zu etwas bringen kann, auch wenn man nicht immer und überall Bestleistungen erziele“ meint die Landtagsabgeordnete.

Mit der anschließenden Kranzniederlegung am Raabedenkmal sowie dem gemeinsam gesungenen Lied „Droben am Hils“ klang die Veranstaltung langsam aus.

„Das war wieder ein sehr gut organisierter Ablauf“ stellte Sabine Tippelt zufrieden fest und bedankte sich anschließend bei den Aktiven des Hils- und Verkehrsvereins.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.