Arbeitskreis der SPD-Landtagsfraktion besuch Solling-Vogler Region

Ak Umwelt Im Solling3
 

Sigrid Rakow, Axel Brammer, Sabine Tippelt und Marcus Bosse (v.l.n.r.) lauschen den Ausführungen von Kurt Hapke (nicht im Bild). Auch Landrätin Angela Schürzeberg (2.v.r.) hört interessiert zu.

 

Der Arbeitskreis Umwelt, Klima und Energie der SPD-Landtagsfraktion, hat auf seiner Sommerreise die Solling-Vogler Region im Landkreis Holzminden besucht. Mit dabei waren auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt und Landrätin Angela Schürzeberg.

 
Ak Umwelt Im Solling2
 

Zum Abschluss des Tages besuchte der AK den Abgeordneten Ronald Schminke (4.v.l.) in Hannoversch Münden.

Mehrere Tage lang reist der AK, angeführt vom umweltpolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Marcus Bosse und der Vorsitzenden des Umweltausschusses, Sigrid Rakow, durch Niedersachsen und informiert sich über zahlreiche Umweltprojekte und Einrichtungen. Bevor die Abgeordneten an diesem Tag in den Solling kamen, hatten sie vormittags bereits die Bückeburger Niederungen besichtigt. 

Im Naturpark Solling-Vogler wurden sie schließlich von Sabine Tippelt, Angela Schürzeberg und dem Geschäftsführer des Parks, Kurt Hapke, begrüßt. Letzterer führte die Gruppe durch das Hochmoor, zum neuen Wildpark-Haus und dem Beweidungsprojekt bei Silberborn. Hapke verwies darauf, wie wichtig die Zusammenarbeit bei der Betruung der Flächen zwischen dem Landkreis, den Landesforsten, dem Park und den Eigentümern gut funktioniere. Er zeigte sich stolz, dass alle Beteiligten hier an einem Strang ziehen und Tourismus und Natur gut harmonieren.

Mit zahlreichen neuen Ideen machte sich der Arbeitskreis schließlich auf in Richtung Hannoversch Münden, wo er vom lokalen Abgeordneten Ronald Schminke empfangen wurde.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.