Weihnachstmärchen "Elfenstein"

Kindertheater
 
 

Sabine Tippelt besucht Vorstellung der Kindertheatergruppe des Delligser Heimatvereins

Rund 300 Kinder ließen sich am Freitag, den 30.11.2012 im Delligser Festsaal in das Reich der Feen und Elfen entführen. Die Kindertheatergruppe des Delligser Heimatvereins feierte eine gelungene Premiere ihres Musicals "Der Elfenstein". Das Märchen handelt von Lichtelfen, die durch Dunkelelfen ihres Elfensteins beraubt werden und dadurch nicht mehr tanzen können und somit den Sinn ihres Lebens verlieren. Der Stein muss also unbedingt zurück geholt werden und so machen sich Elfenmädchen Alfar (Jana Musial) und der Gnom Ghob (Marieka Röchert) auf den Weg. Sie haben einige Abenteuer zu durchstehen und werden auf ihrem Weg zum Ziel zwischenzeitlich sogar festgenommen.

Abschließend muss unbedingt noch erwähnt werden, dass das ganze Team um die Regisseurinnen Monika Wrede und Ruth Elsner wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet hat und sowohl die Darbietungen, als auch Kostüme und Bühnenbild sehr schön anzusehehn waren.

Am Sonntag, den 02.12.2012 besuchte dann auch die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt (SPD) die Aufführung des Musicals und zeigte sich hinterher angetan vom Gesehenen. Sowohl die schauspielerischen Leistungen, als auch das ganze Drumherum gefielen ihr sehr.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.