15 Jahre DGB –Service Büro in Holzminden

Dgb1
 

Die Ehrengäste

 

Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft trafen sich am Mittwoch zu einer kleinen Feierstunde im Bausie – Haus. Dort, wo seit nunmehr 15 Jahren das Service – Büro des DGB angesiedelt ist, um die ordentliche Betreuung der Mitglieder der Einzelgewerkschaften sicherzustellen. Ebenfalls zur Feierstunde geladen, war die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt.

Dgb2
 

Hartmut Tölle (2.v.r.) während seiner Ansprache.

Obwohl Holzminden geographisch recht weit entfernt ist, von allen hauptamtlichen, gewerkschaftlichen Strukturen, hat man sich vor 15 Jahren entschieden, das Büro in Holzminden zu öffnen. Hartmut Tölle, Vorsitzender des DGB – Bezirks Niedersachsen – Bremen – Sachsen – Anhalt, beteuerte in seiner Ansprache, dass die hervorragenden Leistungen des Holzmindener Büros dafür sorgen, dass der DGB zum Standort Holzminden steht und dies auch weiterhin tun wird.

Tölle streift anschließend in seiner Rede die aktuellen Linien der gesellschaftlichen und politischen Entwicklung. Er warnt dabei vor einem Auseinanderdriften der Gesellschaft. So gelte es den Anteil prekärer Beschäftigungsverhältnisse so schnell wie möglich zurückzufahren. Auch die Themen Mindestlohn, Rente und Finanzspekulationen reißt der Bezirksvorsitzende in seiner Ansprache an.

Sabine Tippelt hatte – wie alle Anwesenden – nur lobende Worte für das DGB – Büro in Holzminden. „Dieses Büro ist nicht nur jederzeit Ansprechpartner für alle Mitglieder, sondern immer wieder auch Initiator für große Veranstaltungen – ich denke hier zum Beispiel an die zahlreichen Aktionen zum Tag der Arbeit. Das Service – Büro – und vor allem Birgit Schulze – gehören zu Holzminden“, so Tippelt am Rande der Feierstunde.
 

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.