Frauenfrühstück in der Boffzer Mehrzweckhalle

Frauenfr _hst _ck
 

Referentin Heidrun Kuhlmann, Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, SPD-Vorsitzende Brigitta Waske

 

In vollbesetzter Halle ließen sich ca. 100 Frauen mit einem opulenten Frühstücksbüffet bei leiser Hintergrundmusik zu einer Auszeit vom Alltag von Boffzer SPD und AWO- Frauen verwöhnen. Anlass in diesem Jahr war die am 20. Januar 2013 stattfindende Landtagswahl, auf welche die amtierende Abgeordnete Sabine Tippelt hinwies. Hauptrednerin des Morgens jedoch war Heidrun Kuhlmann, die über die „Jahreszeiten im Leben einer Frau“ sprach. „Dies ist mehr als ein Thema, es ist das Geheimnis unseres Lebenslaufes“ so Kuhlmann. „Wie gehen wir damit um, dass unser Leben seine „Jahreszeiten“ hat, dass wir nur für so kurze Zeit Gast sind auf diesem schönen Stern. Wie gelingt es uns, das Beste daraus zu machen.“ Eine wichtige Botschaft brachte sie auf prägnante Weise dar: „Superfrauen gibt es nicht. Lernen Sie, Nein zu sagen. Wir überfordern uns, wenn wir uns an imaginären Übermenschen messen, überhaupt zu viel miteinander vergleichen“. Mit Humor und einigen schönen Bildern wie dem Gedanken an ein banales Küchensieb, bei welchem man erkennt: „Wer nach allen Seiten offen ist, ist nicht ganz dicht“, verstand es Kuhlmann, die Zuhörerinnen (und einige Zuhörer) zu fesseln und zum Nachdenken anzuregen.
Einen lustigen Akzent setzte Ingrid Koch als Stadtstreicher mit ihrem „Freund“ Cinzano.
 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.