Ortsschild in Reileifzen dokumentiert Freundschaft

Tippelt Sabine 960
 
 

Seit Samstag sind die beiden Ortsschilder von Reileifzen nicht mehr nur von denjenigen zu lesen, die der deutschen Sprache mächtig sind, sondern auch von japanischen Besuchern. Die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt war bei der Einweihung der Schilder ebenfalls dabei.

Reileifzen1
 

Die Bürgermeister aus Holzminden, Reileifzen und Bevern Jürgen Daul, Friedrich Hoffmeister und Ernst Warnecke, sowie Sabine Tippelt, der Bürgermeister der Samtgemeinde Bevern Harald Stock und der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins Reinhold Müller (v.l.n.r.) vor dem neuen Schild

Der Heimat- und Verkehrsverein Reileifzen hat am Wochenende an die vorhandenen Schilder die neuen Partnerschaftsschilder angebracht. Dies geschah, um seine Partnerschaft mit der Stadt Tochigi in Japan auch nach außen hin sichtbar zu dokumentieren.

Die seit über 4 Jahren bestehende Freundschaft zu Japan, ist immer wieder durch gegenseitige Besuche intensiviert worden. Delegationen aus Reileifzen reisten in das Reich der aufgehenden Sonne, im Gegenzug kamen viele Gäste aus Japan in den Landkreis Holzminden. Die neuen Ortschilder in japanischer Schrift sind ein weiterer Beleg dafür, dass diese Freundschaft noch sehr lange halten wird.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.