Hilspokalwettkämpfe in Ammensen

Tippelt Sabine 960
 
 

Bei den Wettkämpfen der sieben Feuerwehren aus dem Flecken Delligsen, siegte in diesem Jahr die Werksfeuerwehr der Schott AG. Die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt zeigte sich beeindruckt von den Leistungen und Vorführungen der Feuerwehren.

Hilspokalwettk _mpfe2
 

Mitglieder der FFW während der Wettkämpfe

An dem Kräftemessen nahmen 17 Gruppen – darunter vier der Jugendfeuerwehren – teil. In verschiedenen Disziplinen mussten sich die Freiwilligen Feuerwehrleute messen. Wichtig waren dabei Präzision, Schnelligkeit und Teamfähigkeit. In der Pause führten die Bezirksschornsteinfeger Christian Thomschke und Thomas Schmidtke ein neues Feuerlöschspray für den Hausgebrauch vor. Außerdem präsentierten sie den staunenden Zuschauern was passiert, wenn man einen Fettbrand mit Wasser löscht. Am Rande der Veranstaltung konnten sich die Gäste und Zuschauer bei kalten und warmen Speisen und Getränken stärken.

Die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt war ebenfalls als Zuschauerin vor Ort. „Es ist immer wieder schön zu sehen, welch tolle Leistungen die Freiwilligen Feuerwehren in unserer Region vollbringen können. Ihre Zusammenarbeit und ihr Engagement sind für uns alle sehr wichtig und daher sollten wir alle sehr dankbar, dass wir so großartige Feuerwehrleute haben“, so Tippelt.
 

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.